Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2003 \"Neue Medien\" in Bronze oder Gold

\"Neue Medien\" in Bronze oder Gold

Auf einer Tagung an der Uni Bonn dreht sich alles um Medaillen

Medaillen gehören wie die Druckgrafik zu den "neuen Medien" der Renaissance. Die in Bronze, Gold, Silber oder Blei gegossenen, später auch wie Münzen geprägten Rundreliefs vereinen auf engstem Raum oft sehr geistreich und kunstvoll Porträt, Schrift, Symbol und Allegorie, eine Eigenschaft, die ihnen rasch größte Wertschätzung eingetragen hat. Eine Internationale Tagung an der Universität Bonn widmet sich der besonders vielschichtigen Medaillenproduktion des 15. und 16. Jahrhunderts in Italien und Deutschland. Zu der Veranstaltung am 24. und 25. Oktober im Festsaal des Uni-Hauptgebäudes werden Kunsthistoriker aus den USA, Italien und Deutschland erwartet.

Päpste, Fürsten, Bürger und Künstler  nutzten Medaillen als persönliche Erinnerungsstücke oder diplomatische Geschenke, als Freundesgaben oder Dokumente ihrer Leistungen. Das macht die Medaille zu einem hoch interessanten Forschungsobjekt, das in der Kunstgeschichtswissenschaft zunehmend Beachtung findet.

Das Programm der Tagung im Internet:
http://www.khi.uni-bonn.de/Aktuelles/Medaille.htm


Ansprechpartner:
Professor Dr. Georg Satzinger
Kunsthistorisches Institut der Universität Bonn
Telefon: 0228/73-7292
E-Mail:
[Email protection active, please enable JavaScript.]

Bild zu dieser Pressemitteilung

Zum Download der Bilddatei in Originalauflösung bitte auf die Miniaturansicht klicken! Der Abdruck des Bildes ist kostenlos; wir bitten Sie aber, den angegebenen Bildautor zu nennen.

Eine Medaille

Foto: Professor Dr. Georg Satzinger

Artikelaktionen