Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2003 Aktionstag \"Arzneistoffe aus der Natur\"

Aktionstag \"Arzneistoffe aus der Natur\"

Institut für Pharmazeutische Biologie lädt interessierte Bürger ein

Die bekanntesten Naturarzneien sind - die Antibiotika! Ein schottischer Wissenschaftler namens Alexander Fleming hatte im September 1928 bei seiner Arbeit mit Bakterienstämmen entdeckt, dass eine fremde Kolonie eine seiner Zuchtschalen verunreinigt hatte und nun die Bakterien ringsherum abtötete. Bei dem Eindringling handelte es sich um den Schimmelpilz "Penicillium notatum"; das wirksame Gift gegen Bakterien, das Fleming so per Zufall entdeckt hatte, nannte er daher "Penicillin". Um Antibiotika und andere pharmazeutisch wirksame Naturstoffe geht es am Samstag, dem 19. Juli, zwischen 10:00 und 16:30 Uhr auf dem Aktionstag "Arzneistoffe aus der Natur" an der Universität Bonn. Interessierte erwartet ein spannendes Programm mit Vorträgen, Führungen durch den Arzneipflanzengarten und Labordemonstrationen.

Das Programm im Einzelnen:

Vorträge im Hörsaal Botanik, Nussallee 4

* 10.15 Uhr, Dr. Werner Knöss
    Kamille - mehr als ein Duft: Von der Arzneipflanze zum Arzneimittel

* 11.00 Uhr, Dr. Michael Keusgen
    Pflanzengifte im Alltag - eine tägliche Bedrohung?

* 13.00 Uhr, Professor Dr. Gabriele König
   Naturstoffe: Eine unverzichtbare Quelle neuer Arzneistoffe

* 13.45 Uhr, Professor Dr. Eckhard Leistner
   Arzneipflanzen-Anbau (Dia-Serie mit Kommentaren)

* 15.15 Uhr, Professor Dr. Eckhard Leistner
   Arzneistoffe - gentechnisch hergestellt

* 15.45 Uhr, Prof. Dr. Bernd Wiedemann
   Antibiotika: Naturstoffe von und gegen Mikroorganismen

Führungen durch den Arzneipflanzengarten, Endenicher Allee 9
um 12.00 Uhr, 13.00 Uhr, 14.30 Uhr

Demonstrationen vor dem Hörsaal, Nussallee 4 (11.00 Uhr bis 16.00 Uhr)

* Mikroskopische Ansicht von Arzneipflanzen
   Dr. Marieluise Koch

* Ätherisches Öl in Kamille und Minze
   Markus Nett und Dr. Stefan Kehraus

* Was macht den Knoblauch für die Pharmazie interessant?
   Dr. Michael Keusgen

* Ginkgo biloba - nicht nur im Garten nützlich
   Dr. Christel Drewke


Ansprechpartner:
Professor Dr. Gabriele König
Institut für Pharmazeutische Biologie der Universität Bonn
Telefon: 0228/73-3747
E-Mail:
[Email protection active, please enable JavaScript.]

Artikelaktionen