Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sections
Sie sind hier: Startseite Die Universität Informationsquellen Presseinformationen 2003 Hochschulsport zum Staunen und Mitmachen

Hochschulsport zum Staunen und Mitmachen

Bonner Hochschulsporttag am Dies Academicus

Mit zahlreichen Vorführungen, Mitmach-Aktionen und Turnieren stellt der Hochschulsport der Universität Bonn auf dem Dies Academicus am 4. Juni seine Vielfalt unter Beweis. Vom schon traditionellen Amnesty-Crosslauf bis hin zum Unihockey-Turnier reicht das Angebot; dazu kommen Akrobatik-, Kampfsport- und Tanzpräsentationen auf dem Bonner Marktplatz. Wer sich selbst betätigen möchte, hat dazu nicht nur bei den zahlreichen Turnieren, sondern auch auf dem Schlosskirchenplatz und in der "Blauen Grotte" Gelegenheit: Ob Klettern am Kletterturm, Indoor-Cycling, Samba Brasil oder Jonglieren - für jeden ist etwas dabei.

Ist es ein Tanz oder eine Kampfsportart? Bei "Capoeira" verwischen die Grenzen: Vor etwa 300 Jahren gelangte mit verschleppten Afrikanern ein ritueller Tanz nach Brasilien, der dort von den Sklaven in kurzer Zeit zur einer effektiven Selbstverteidigungstechnik weiterentwickelt wurde. Um ungestört üben zu können, tarnten die Verschleppten die Kampftechnik weiterhin als Tanz. Kostproben des "afro-brasilianischen Kampftanzes" Capoeira sind zwischen 13.30 und 14.00 Uhr vor dem historischen Rathaus am Markt zu sehen. Dort erwartet die Besucher von 11 bis 18 Uhr ein Mix aus mitreißenden Sportvorführungen und spannenden Vorträgen - beispielsweise zum Thema "Sport im Alter" oder zum religiösen Hintergrund des amerikanischen Präsidenten. Dazwischen geben Jazz-Chor und Big-Band des Collegium Musicum Kostproben ihres Könnens.

Nur wenige Schritte weiter können Besucher auf dem Schlosskirchenplatz und in der "Blauen Grotte" selbst in verschiedene Angebote "reinschnuppern". Stepp-Aerobic, T'ai Chi oder Samba Brasil bringen nicht nur den Kreislauf in Schwung, sondern beinhalten auch tänzerische Elemente. Einmal wie Jan Ullrich am Berg schwitzen? Beim "Indoor Cycling" kein Problem. An den modernen Standfahrrädern lassen sich unterschiedliche Intensitätsstufen einstellen und so Flachpassagen oder Berge simulieren. Und wem das alles zu Schweiß treibend ist, der kann sich als Jonglage-Künstler versuchen.

Fußball, Beach-Volleyball, Tennis oder Badminton stehen auf den Sportanlagen am Venusberg und in der Römerstraße auf dem Programm. Nicht zu vergessen der schon traditionelle Amnesty-Crosslauf: Über 8,4 hügelige Kilometer führt der Parcours in diesem Jahr; Start und Ziel ist die Universitätssportanlage auf dem Venusberg. Der Crosslauf beginnt um 13.30; das Startgeld in Höhe von 3 Euro geht an Amnesty International.

Unter dem Motto "denkSPORTbewegt" finden in diesem Jahr an 24 Hochschulen und Universitäten über 50 Veranstaltungen statt. Die Landesregierung stellte für das bundesweit erste Jahr des Hochschulsports rund 300.000 Euro bereit. Nach Untersuchungen des Centrums für Hochschulentwicklung CHE schätzen Studierende die Angebote außerordentlich; NRW-Sportminister Michael Vesper lobte den Hochschulsport denn auch als "wichtigen Bestandteil der Hochschulkultur." Der Bonner Hochschulsport bietet rund 400 verschiedene Kurse in 85 verschiedenen Sportarten an; mehr als die Hälfte davon sind für Studierende völlig kostenfrei.

Informationen zum Hochschulsporttag gibt es im Internet unter http://www.hochschulsport.uni-bonn.de/bonnerho.htm sowie unter http://www.uni-bonn.de >> Studium >> Studium Universale >> Dies Academicus; die genauen Zeiten sind auch der dies-Zeitung zu entnehmen, die an der Universität ausliegt.


Ansprechpartner:
Dr. Richard Jansen
Hochschulsportbeauftragter
Telefon: 0228/73-4185
Fax : 0228/73-4293
Email:
[Email protection active, please enable JavaScript.]

Artikelaktionen