außergewöhnliche Abschlussarbeiten
in der Iberoromanischen Philologie

Premio Rey de España - der Preis des Königs von Spanien

Der Preis des Königs von Spanien wird jeweils zu Beginn des Akademischen Jahres für außergewöhnliche Facharbeiten in der Iberoromanischen Philologie verliehen. In den vergangenen 2 Jahren wurden jeweils zwei Preisträger*innen prämiert.

Premio Rey de España 2021

Preisträgerinnen des Premio Rey de España 2021 sind Alexandra Becher mit ihrer Masterarbeit: „Wie spiegelt sich der aktuelle fremdsprachendidaktische Diskurs zur Binnendifferenzierung im lehrwerksbasierten Spanischunterricht mit ¡Arriba! Nuevos enfoques para ti und ¡Vamos! ¡Adelante! wider und in welchen Bereichen gibt es Ausbaupotentiale?” und Anja Larissa Brüll mit ihrer Masterarbeit: „"El pan ordinario de esta tierra es la yuca" --Bedeutungskonstitution in jesuitischen Kolonialberichten aus Mojos, Bolivien, am Beispiel von Nutzpflanzen. Eine lexikologisch- semantische Analyse.“. Mit einer Mención wurde Miriam Thurow mit ihrer Bacherlorarbeit "Die Darstellung der Indigenen Lateinamerikas bei Sepúlveda - eine dekoloniale Analyse" geehrt.

Preisträgerin: Alexandra Becher
Preisträgerin: Alexandra Becher © Gregor Hübl / Universität Bonn
Preisträgerin: Anja Larissa Brüll
Preisträgerin: Anja Larissa Brüll © Gregor Hübl / Universität Bonn
Mención: Miriam Thurow
Mención: Miriam Thurow © Gregor Hübl / Universität Bonn

Premio Rey de España 2020

Preisträger des Premio Rey de España 2020 sind Viola Fatić mit ihrer Masterarbeit: „La compensiòn lectora en alemán y español: estudio  contrastivo de eye-tracking sobre la competencia léxica dén artículos periodísticos” und Álvero Arango Vallejo mit seiner Masterarbeit: „La literatura nazi en América - como germen de la poética de Roberto Bolaño“.

Die Preisträgerin des  Premio Rey de España 2020 Viola Fatic gibt ein Interview.
Preisträgerin des Premio Rey de España 2020 © Lentfer Filmproduktionen/Uni Bonn
Der Preisträger des Premio Rey de España 2020 Álvaro Arango Vallejo gibt ein Interview.
Preisträger des Premio Rey de España 2020 © Lentfer Filmproduktionen/Uni Bonn
Wird geladen