Forscher aus Bonn und Mainz erhalten Erfinder-Preis

Chemiker der Universität Bonn und des Max Planck Instituts für Polymerforschung in Mainz sind heute als "patente Erfinder" ausgezeichnet worden. Überreicht wurde der mit 10.000 Euro dotierte Preis von Innovationsminister Professor Dr. Andreas Pinkwart. Die Wissenschaftler haben einen Detektor entwickelt, der schon bei kleinsten Mengen des Sprengstoffs TATP Alarm schlägt. Der Wettbewerb "patente Erfinder" wird vom Innovationsministerium NRW und der Patentvermarktungs-Gesellschaft Provendis ausgerichtet. Mehr als 100 Forschergruppen nahmen in diesem Jahr teil.

Prof. Dr. Armin Falk erhält den Gossen-Preis

Der renommierte Gossen-Preis geht in diesem Jahr an den Bonner Ökonomen Professor Dr. Armin Falk. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird jährlich vom Verein für Socialpolitik verliehen. Es ist die angesehenste Auszeichnung für Wirtschaftswissenschaftler im deutschsprachigen Raum. Professor Falk arbeitet an der Universität Bonn auf den Gebieten der Verhaltensökonomik, Neuroökonomik und der Experimentellen Wirtschaftsforschung. Unter anderem leitet er dort das von Nobelpreisträger Professor Dr. Reinhard Selten gegründete Wirtschaftslabor.

Bonner Ärzte mindern Lungenschäden bei Frühgeborenen

Die Lunge von Frühgeborenen ist meist unreif und droht beim Ausatmen zu kollabieren. Denn ihr fehlt ein Schutzfilm für die Lungenbläschen, auch "Surfactant" genannt. Doch die derzeitig übliche Gabe von Surfactant unter maschineller Beatmung kann die Lunge schädigen. Etwa jedes fünfte vor der 33. Schwangerschaftswoche geborene Baby leidet als Folge der Beatmung unter einer chronischen Lungenkrankheit, der so genannten Bronchopulmonalen Dysplasie (BPD). Deshalb verzichten die Neonatologen am Universitätsklinikum Bonn auf eine künstliche Beatmung und geben Surfactant über eine Sonde direkt in die Luftröhre, während das Kind normal atmet.

Studienkompass erleichtert Start an der Uni Bonn

Modul? Leistungspunkt? Matrikelnummer? In den ersten Studientagen kann einem ganz schön der Kopf schwirren, soviel Neues gibt es zu verdauen. Die Universität Bonn hat nun ein Handbuch mit vielen nützlichen Informationen herausgegeben, das Studienanfängern den Start in ihren neuen Lebensabschnitt erleichtern soll. Darin finden sich nicht nur Antworten auf die allermeisten Fragen rund ums Studium an der Bonner Alma mater: Jede Menge Tipps zeigen, was man in Bonn und Umgebung sonst noch alles machen kann. Der Bonner "Studienkompass" wurde aus Studienbeiträgen finanziert. Erstsemester und Ortswechsler erhalten das Buch als Begrüßungsgeschenk zu ihrer Einschreibung.

Universität Bonn eröffnet Forschungs-Podcast-Portal

Die Universität Bonn zeigt seit heute unter www.uni-bonn.tv Video- und Audio-Beiträge, zunächst vor allem zu den Fragestellungen ihrer zehn Sonderforschungsbereiche (SFB). Es ist das erste Videoportal einer Hochschule in Deutschland. Auf Antrag der SFB-Sprecher der Universität Bonn, initiiert von Prof. Dr. Michael Hoch, fördert die DFG erstmals ein solches Projekt, zunächst bis Anfang 2011. "Forschung wird hier so erlebbar, wie es von künftigen Studierenden, Nachwuchswissenschaftlern und nicht zuletzt den Bürgern immer öfter erwartet wird", erklärt Dr. Andreas Archut, Pressesprecher der Forschungs-Uni Bonn.

Preisgekrönter Mathematiker

Der Mathematiker Privatdozent Dr. Ulrich Görtz von der Universität Bonn erhält gemeinsam mit einem Kollegen aus Münster den von Kaven-Ehrenpreis für Mathematik. Der mit je 10 000 Euro dotierte Preis wird am 15. September 2008 im Rahmen der Eröffnung der Jahrestagung der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV) in Erlangen verliehen.

Wird geladen