One
Nachricht suchen
 
Two
Nachrichtenbilder
Durch Anklicken der Miniaturansicht erhalten Sie ein größeres Vorschaubild. Ein Klick darauf öffnet die hochaufgelöste Version des Bildes, die Sie über einen Rechtsklick abspeichern können. Der Abdruck im Zusammenhang mit der Nachricht ist kostenlos, dabei ist der angegebene Bildautor zu nennen.
  • Professor Dr. med. Frank Holz
    Professor Dr. med. Frank Holz
    (c) Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft
Right click to download: Professor Dr. med. Frank Holz
Professor Dr. med. Frank Holz
(c) Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft
 
Sie sind hier: Startseite Pressemitteilungen Renommierter Preis für Bonner Augenheilkundler
Datum: 22.03.2011

Renommierter Preis für Bonner Augenheilkundler Frank Holz erhielt Alcon Research Institute Award 2011

Der Direktor der Universitäts-Augenklinik Bonn, Professor Dr. med. Frank Holz, wurde für seine wissenschaftlichen Arbeiten mit dem „Alcon Research Institute Award 2011“ ausgezeichnet. Die Arbeitsgruppe um Professor Holz untersucht Ursachen und neue Therapieansätze der altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) – der häufigsten Ursache für Erblindung in den Industrienationen. Der Preis ist mit 200.000 US-Dollar ausgestattet und zählt damit zu den höchstdotierten internationalen Auszeichnungen in der Augenheilkunde.

Professor Holz absolvierte sein Medizinstudium an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, an der er auch promovierte. Forschungsaufenthalte führten ihn an das Institute of Ophthalmology des Moorfields Eye Hospital in London und das Schepens Eye Research Institute der Harvard Medical School in Boston. Als Facharzt für Augenheilkunde praktizierte er von 1995 bis 2003 als Oberarzt an der Universitäts-Augenklinik Heidelberg. Er habilitierte zur Pathogenese der AMD. Seit November 2003 leitet Holz die Universitäts-Augenklinik Bonn. Neben der Pathogenese liegen seine Forschungsschwerpunkte auf der Prophylaxe und Therapie der AMD. Mit seiner Bonner Arbeitsgruppe untersucht er molekulare Mechanismen auf Ebene des retinalen Pigmentepithels. und ist mit innovativen lasergestützten Bildgebungsverfahren zur Untersuchung der Netzhaut befasst.

Professor Holz gehört zahlreichen nationalen und internationalen Gesellschaften an. Seine wissenschaftlichen Arbeiten sind mehrfach ausgezeichnet. Für die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG koordinierte er das Schwerpunktprogramm „Altersabhängige Makuladegeneration“. Seine Publikationsliste umfasst mehr als 200 Artikel in peer-reviewed Journals.

Mit dem Ziel, die augenheilkundliche Forschung zu verbessern, gründete Alcon im Jahr 1981 das Alcon Research Institute (ARI). In diesem virtuellen Forschungscampus arbeiten herausragende ophthalmologische Wissenschaftler und Ärzte aus der ganzen Welt. Die gewährten Fördergelder sind nicht an bestimmte Projekte oder Forschungsinhalte gebunden. Den jährlich Ausgezeichneten zu Ehren veranstaltet das ARI an seinem Hauptsitz in Fort Worth, Texas, ein mit hochrangigen Forschern besetztes ophthalmologisches Symposium. Alcon hat keinerlei Einfluss auf die Auswahl der Preisträger: Ein unabhängiges internationales Gremium aus Wissenschaftlern schlägt pro Jahr etwa 60 potenzielle Anwärter für die Auszeichnung vor. Anschließend wählt die Jury den Preisträger in einem mehrstufigen Verfahren aus.


Kontakt:
Prof. Dr. Frank G. Holz
Direktor der Universitäts-Augenklinik Bonn
Tel.: 0228 287-15647
Frank.Holz@ukb.uni-bonn.de